Navigation überspringen und zum Inhalt

WettbewerbsbeiträgeBundeswettbewerb Junges Wandern 2004

„Die Jagd nach den olympischen Ringen”

1. Preisträger230 Kinder und Jugendliche jagen im Rahmen einer Wanderaktion die Diebe der olympischen Ringe.

BildDie Schwäbische Albvereinsjugend veranstaltet jährlich im Sommer verschiedene Ferienfreizeiten. Unter anderen das „Zeltlager 1”. 14 Tage vielfältiges und anspruchsvolles Programm warten auf die Kinder und Jugendlichen. Neben Aktionstagen, Schwimmbadbesuchen, alters- und interessensspezifischen Angeboten gibt es mindestens vier kindgerechte Wanderaktionen. Das Motto des Zeltlagers 2004 war „Olympia”, in Anlehnung an die in Athen stattfindenden Spiele. Zu Beginn des Zeltlagers wurden die TeilnehmerInnen mit dem Einlauf der Nationen auf die Spiele eingestimmt. Während der 14 Tage stellte jedes der 23 Zelte mit je 10 TeilnehmerInnen eine Nation dar. Die Wanderaktion „Jagd nach den Olympischen Ringen” stellte ein Highlight der Freizeit dar.

Geschichte und Umsetzung: Diebe (drei Zeltgruppen unterschiedlichen Alters) entwenden die olympischen Ringe, um die Spiele zu sabotieren. Die Ringe werden in Teile zerlegt, mit denen die Diebe in unterschiedliche Richtungen verschwinden. Was die Diebe nicht wissen: An jedem Ringteil ist ein Sender angebracht, der in halbstündigem Abstand die aktuellen Koordinaten an die Olympiazentrale übermittelt. Damit die Spiele nicht abgebrochen werden müssen, begeben sich die 20 restlichen Zeltgruppen auf die Jagd nach den Dieben und den Ringteilen. Sie bekommen von der Zentrale die Koordinaten weitergeleitet. Jede Gruppe wird von ihrer/m BetreuerIn, die/der mit einem Handy ausgestattet ist, begleitet. Jede Gruppe erhält eine Wanderkarte im Maßstab 1:50.000 mit einem eingezeichneten Koordinatengitter. Damit die unterschiedlichen Altersgruppen nicht überfordert werden, gibt es auf der Karte drei verschieden große Radien. Die jüngsten Diebe dürfen nicht den innersten Kreis überschreiten, die mittlere Diebesgruppe nicht den Mittelradius und die älteste Gruppe nicht den größten Radius. Die Diebe erhalten farbige Armbinden, die sichtbar getragen werden müssen. Sobald eine Verfolgergruppe die Diebesgruppe sieht und die Armbinde erkennen kann, gelten die Diebe als gefasst. Mit den zurückeroberten Ringteilen trafen alle Gruppen bis spätesten 17.00 Uhr an dem gemeinsamen Treffpunkt ein. Die Eroberung der Ringe wurde mit einem großen Grillfest gefeiert. Anschließend bildeten alle TeilnehmerInnen eine lange Menschenschlange und zogen zurück zur Fuchsfarm, dem Lagergelände.

Kommentar der SpielleiterInnen: „Die Jagd nach den olympischen Ringen kann als voller Erfolg gewertet werden, der Spielverlauf war nahezu reibungslos.”

Kommentar der Jury:

„230 Kinder und Jugendliche zu einer Wanderaktion zu motivieren, ist eine große Aufgabe. Beeindruckend, dass die TeamerInnen des Zeltlager 1 der SAV Jugend dies so gelungen gelöst haben. Für die Jury wurden in dieser Wanderaktion moderne und für Kinder und Jugendliche wichtige Medien mit Bewegung in der Natur verknüpft. Durch die durchdachte Organisation und Aufteilung in altersgerechte Bewegungsradien ist die Aktion insgesamt sehr zielgruppengerecht. Schnitzeljagden gibt es schon sehr lange, dies ist jedoch sehr originell umgesetzt. Die DVD dokumentiert die Aktion ansprechend, umfangreich und dennoch übersichtlich.”

Sämtliches Copyright liegt beim Verfasser.

Zur Übersicht Zum Seitenanfang