Navigation überspringen und zum Inhalt

AbschlussfestBundeswettbewerb Junges Wandern 2004

Ein tolles Erlebniswochenende

BildDie Bad Homburger BürgerInnen staunten nicht schlecht, als vom 08.-10.07.2005 die Deutsche Wanderjugend mit Lamas durch die Stadt zog, ein öffentliches Kaffeetrinken organisierte, Römer mit Lorbeerkränzen des Weges kamen, die Bäume plötzlich beklettert wurden oder viele TeilnehmerInnen mit GPS-Geräten umherstreiften. Das Abschlussfest des Bundeswettbewerbs Junges Wandern mit seinem vielfältigen Programm war ein voller Erfolg. 120 Personen reisten nach Bad Homburg, um ein Wochenende lang gemeinsam Workshops zu besuchen, sich die eingereichten Beiträge anzuschauen, die PreisträgerInnen des Wettbewerbs zu würdigen und vor allem um gemeinsam zu feiern.

Bewegter Einstieg

BildDie Gäste des Festes wurden am Freitagabend durch Severin Goerss, den Verbandsjugendwart, und Jörg Bertram, den Geschäftsführer der Deutschen Wanderjugend, begrüßt. Abenteuer in Bewegung war das Motto des Wettbewerbs, daher war auch der Einstieg in das Wochenende bewegt. Die TeilnehmerInnen stellten eine imaginäre Landkarte um einen Eindruck zu bekommen, aus welchen Regionen die einzelnen Personen angereist waren. Man kann sogar sagen aus welchen Ländern die Gäste angereist waren, denn wir hatten Besuch unserer tschechischen Freunde der Association TOM und WettbewerbsteilnehmerInnen aus der Schweiz.

Workshops begeisterten

BildFür Samstagvormittag hatten sich die TeilnehmerInnen in verschiedene Workshops eingewählt. Ob Geocaching, Baumklettern, eine Themenwanderung rund um die Römer, Spiele ohne Vorbereitung, „An-Stadt”–Aktivitäten, Basteln mit Naturmaterialien oder auf Tour mit den Rhönlamas, alle waren begeistert, hatten Spaß und haben zudem noch Anregungen für ihre eigene Jugendarbeit mitnehmen können.
Großes Aufsehen, besonders bei den Kindern und Jugendlichen, aber auch bei den Bad HomburgerInnen, erregten die Rhönlamas, die während des Wochenendes im Garten der Jugendherberge campierten. Johannes Nüdling war mit seinen Lamas aus der Rhön angereist. Die Lamas kann man bezüglich des Bundeswettbewerbs schon als „alte Hasen” bezeichnen, da sie bei zwei verschiedenen Wettbewerbsbeiträgen mitgewirkt haben.

Spiele für alle und tolle Präsentationen

BildLautes Gelächter und Jubel erklang während der Großgruppenspiele am Samstagnachmittag aus dem an die Jugendherberge angrenzenden Schlosspark Bad Homburg. Im weiteren Verlauf des Nachmittages hielt Rainer Brämer, Natur-Soziologe an der Universität Marburg, einen Vortrag zum Thema „Wandern ist jung”. Und wie aus den anschließenden Gesprächen herauszuhören war, sprach er Vielen aus dem Herzen.
Begeisterung machte sich im Publikum breit, als zehn Gruppen ihren Beitrag zum Bundeswettbewerb Junges Wandern vorstellten. Durch Videos, PowerPoint-Präsentationen, Bilder und vor allem Erzählungen wurden die Aktivitäten wieder lebendig und für alle nachvollziehbar.

Die Preisverleihung

BildDas Highlight des Wochenendes war natürlich die Auszeichnung der PreisträgerInnen. Auf diesen Moment warteten alle und besonders die Gruppen, die bereits wussten, dass sie nominiert sind, mit Spannung. Doch die genaue Platzierung konnten wir bis zum Schluss geheim halten. Die Auszeichnung wurde durch die Jurymitglieder Severin Goerss, Oliver Rademann und Andrea Metz vorgenommen. Die beiden weiteren Jurymitglieder Stephan Riese vom Deutschen Jugendherbergswerk und Wilfried Schmidt vom Deutschen Wanderverband konnten leider nicht dabei sein. Die nominierten Beiträge der Kategorien Familiengruppe, Schulklasse und Kinder- und Jugendgruppe wurden in alphabetischer Reihenfolge vorgestellt und daran anschließend wurden die einzelnen Platzierungen bekannt gegeben. Unter tosendem Applaus wurde allen PreisträgerInnen eine Urkunde und ein Preisgeld-Gutschein überreicht. Die jeweils ersten PreisträgerInnen und die Träger des Jurypreises bekamen zur Erinnerung individuelle Wandervögel-Skulpturen. Die anschließende Party wurde durch Livemusik der Band der Tobias-Schule eingeleitet. Bis spät in die Nacht wurde gemeinsam gefeiert und getanzt.
Auch wenn es schwer fiel, am Sonntagmorgen aufzustehen, wollten die TeilnehmerInnen doch die abermals angebotenen Workshops besuchen. Mit einer großen Abschlussrunde und einem letzten gemeinsamen Spiel ging das Abschlussfest des Bundeswettbewerbs Junges Wandern 2004 zu Ende.
Die freudigen Gesichter, das Lachen und gemeinsame Spielen, das Zusammensitzen, der Austausch der TeilnehmerInnen und schließlich die Rückmeldungen der TeilnehmerInnen haben gezeigt, dass das Abschlussfest ein toller Erfolg und für alle ein schönes Erlebnis gewesen ist.

Bedanken möchten wir uns bei der Stiftung Wanderjugend für die Bereitstellung der Preisgelder und bei allen Aktiven, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Zum Seitenanfang